Rum Herstellung: So funktioniert es

So werden die verschiedenen Rumsorten hergestellt

So werden die verschiedenen Rumsorten hergestellt

Die Rum-Herstellung der meisten und bekanntesten Rum-Marken findet in der Karibik statt. Mancher Liebhaber dieses feinen Getränks, das auch Nelson's Blood genannt wird, behauptet, dass an dies schmeckt. Die erste Rum-Herstellung geht auf das Jahr 1620 zurück. Damals wurde zum ersten Mal Rum destilliert. Es war die erste Spirituose, die nicht zu medizinischen Zwecken hergestellt wurde, sondern wegen ihres Unterhaltungswertes.

Die Rum Herstellung im Detail

Zuckerrohr in Form von Melasse oder Zuckerrohrsaft ist der Grundstoff des Rums. Ist das Ausgangsprodukt der Rum-Herstellung Zuckerrohrsaft, schmeckt der Rum eher etwas fruchtig und frisch. Wird Melasse verwendet, das als Nebenprodukt bei der Zuckerherstellung entsteht, verleiht dies dem Rum einen schweren, kräftigen Geschmack. Dem Zuckerrohrsaft oder der Melasse werden Wasser und Hefe hinzugefügt. Dieses Gemisch, Maische genannt, fängt an zu gären und der erste Alkohol entsteht. Ist die Gärung abgeschlossen, findet der wichtigste Schritt der Rum-Herstellung statt: die Destillation. Dabei werden der Alkohol und die Aromen vom Wasser getrennt. Welche Aromen aufgefangen werden, kommt auf die Destillationsanlage an. Darin liegt auch der Grund, warum jeder Rum seinen eigenen Charakter hat und die verschiedenen Marken und Sorten unterschiedlich schmecken. Nach der Destillation ist der Rum klar und er kann grundsätzlich schon genossen werden.

Wie die verschiedenen Rumsorten entstehen

Es gibt bekanntlich weißen, goldenen und braunen Rum. Die verschiedenen Farben hängen von der Dauer ab, wie lange der Rum im Fass gelagert wird. Spiced Rum entsteht, wenn dem Rum bei der Herstellung Gewürze wie Karamell, Zimt oder Pfeffer zugegeben werden. Eine Besonderheit ist Rum, der als Navy Strength bezeichnet wird. Dieser hat mindestens 57 Volumenprozent. Dieser besonders starke Rum entstand im 18. Jahrhundert, als es üblich war, dass die Seemänner einen Teil ihres Lohnes in Form von Rum erhielten. Dabei wurde natürlich geprüft, ob der Rum nicht zu viel Wasser enthält. Dazu gossen die Seemänner den Rum über Schießpulver und zündeten das Ganze an. Ging das Schießpulver dabei hoch, lieferte dies den Beweis, dass der Rum stark genug war.

Der größte Teil des Rums stammt aus der Karibik

Obwohl rund vier Fünftel des weltweit produzierten Rums aus der Karibik kommt, kann die beliebte Spirituose überall produziert werden. Die Rum-Herstellung des berühmten Bacardi etwa findet in Mexiko und in Puerto Rico statt. Andere berühmte und bekannte Marken werden ebenfalls in der Karibik produziert, Captain Morgan beispielsweise auf Jamaika. Kuba ist ebenfalls ein bekanntes Land für die Rum-Herstellung, beispielsweise Havana Club stammt von dort.